Rezension

[Rezension] -Der Winter der schwarzen Rosen

61jmmyi8dtl

Autor: Nina Blazon

Verlag: cbt

Seiten: 544

Preis: 16,99 € (Amazon[06.03.2016])

Kaufen: Amazon 

Bewertung: 4 von 5 Sterne
klappentext

In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Lili Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die eine Schwester versteckt sich hier mit dem Junglord Janeik, um ihre verbotene, aber leidenschaftliche Liebe leben zu können. Die andere ist auf der Flucht vor der zerstörerischen Liebe eines Gestaltwandlers. Doch mit den dunklen Mächten spielt man nicht. Das beginnen auch Tajann und Lili bald zu ahnen. Denn etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses …

meinung

Vorab möchte ich sagen, dass ich ein riesen Fan von Nina Blazon bin. Diese Freu schafft es immer wieder wundervolle Welten zu schaffen, welche sie mit so einem schönen Wortschatz umschreibt, dass man ihre Bücher einfach lieben muss. Jedoch muss ich sagen, dass  mich seit einiger Zeit kein Buch von ihr richtig mitgerissen hat. Die einzig wahren waren Faunblut, Ascheherz und Totenbraut. Hauptsächlich hatte ich mir dieses Buch wegen dem Cover gekauft. Denn seien wir mal ehrlich, dieses Cover, mit dem bronzefarbenem Glitter, ist einfach unschlagbar. Der Inhalt faszinierte mich ebenfalls, aber ich wusste nicht so recht, ob es mir gefallen würde oder nicht. Aber ich wurde absolut nicht enttäuscht. Dieses Buch ist umwerfend!

Am meisten hat mich die Stimmung und die Leitmotive des Buches beeindruckt. Das gesamte Buch wird von einer mystischen und dunklen Stimmung getragen, was ich wirklich sehr mochte. Ebenfalls die Leitmotive von Feuer, Hirschen und den Rosen fande ich unglaublich toll. Blazon hat ein Talent dafür gewisse Dinge miteinander zu verweben auch wenn man es überhaupt nicht erwartet.

Die Geschichte, welche übrigens in der Welt von Faunblut und Ascheherz spielt, ist an sich ebenfalls sehr verwoben und undurchsichtig. Oft fragte ich mich: „Wie soll es denn jetzt weiter gehen?“ Doch es hab immer wieder eine neue Wendung, ein neues Ereignis oder gar eine neue Geschichte. Nach circa der Hälfte des Buches dachte ich mir, dass die Geschichte auserzählt ist, aber es kam mehr und mehr. Das ist jedoch einer meiner Kritikpunkte. Ich hatte teilweise das Gefühl ich lese mehrere Geschichten hintereinander, was das Buch nicht ganz rund schienen ließ.

Etwas zwiegespalten bin ich auch was die Charaktere angeht. Wo ich Liliann absolut liebte, konnte ich Tajann nicht ausstehen. Ihr Charakter und ihre Art mit Menschen und sich selber umzugehen hat mir überhaupt nicht gefallen. Es stellt sich natürlich die Frage, ob dies von Nina Blazon gewollt war, oder nur mir so vorkam. Die männlichen Protagonisten sind mir ebenfalls etwas suspekt vorgekommen. Ich steh immer noch im Konflikt, ob Janeik ein Guter ist oder nicht. Ansonsten gibt es eine schöne Vielfalt an unterschiedlichen Charakteren, welche alle ihre Stärken und Schwächen haben, die sie auch zeigen.

fazit

Alles in Allem kann ich sagen, dass Der Winter der schwarzen Rosen ein wirklich schönes Buch ist. Auch wenn ich etwas herum nörgle habe ich immer noch dieses „Hach“-Gefühl in mir wenn ich das Buch in meinem Regal sehe. Jeder der Fantasy mag, welche besonders auf einer schönen dunklen Stimmung basiert, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s