Rezension

[Rezension] – Vielleicht morgen

Vielleicht morgen

produkt-101141
Autor: Guillaume MussoVerlag: Pendo

Seiten: 480

Genre: Thriller (meiner Meinung nach)

Preis: 14,99€

Kaufen: Amazon

Bewertung: 4 von 5 Sternen

 
klappentext
 
Seine Philosophielesungen sind stets überfüllt, als Harvard-Professor hat er es geschafft – eigentlich müsste Matthew Shapiro glücklich sein. Er ist es aber nicht. Jedenfalls nicht mehr, seit der Tod seiner Frau ihn und ihren gemeinsame Tochter einsam zurückließ. Auch die junge Sommelière Emma Lovenstein hat sich mit ihrer Anstellung im Sterne-Restaurant »Imperator« beruflich ihren Traum erfüllt. Doch der Erfolg konnte sie nicht vor der tiefen Krise bewahren, die die Trennung von ihrem Liebhaber François in ihr auslöste. Zu tief sitzt der Schmerz über seine Entscheidung, nach Jahren des Hinhaltens doch bei seiner Frau und den Kindern zu bleiben. Seitdem ist das Lächeln aus Emmas Leben verschwunden. Bis zu dem Tag, als Matthew auf einem Flohmarkt etwas kauft, das ihr Leben für immer verändern wird: Einen gebrauchten Laptop mit der Signatur »Emma L.« …
meinung
Nach Kossi’s Video über ein weiteres tolles Buch von Herrn Musso musste ich mir einfach selber eins anschaffen. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. In meinem Fall entschied ich mich für „Vielleicht morgen“. Wie Kossi schon sagte, der Roman ist in der Frauenromanabteilung schon ziemlich falsch platziert. Es handelt sich wohl eher um einen Thriller, selbst wenn ein Funken Romantik im Buch mitschwingt. Erstaunt hat mich, dass ich innerhalb der ersten Seiten sofort in die Geschichte mit hineingezogen wurde. Keine großen Erklärungen, keine großen Vorstellungen. Musso kam direkt auf den Punkt, das sind die Protagonisten, das ist ihre Geschichte. Da ich in letzter Zeit sehr mir Uni und allem anderen beschäftigt war fiel es mir schwer zu Lesen, doch diese Direktheit hat mich sofort eingefangen. Die Protagonisten wuchsen mir gleich ans Herz, ich fühlte mit ihnen, trauerte mit ihnen und lachte mit ihnen. Schade war es nur, dass ich mit Emma absolut nicht warm wurde. Ich denke sie ist ein Charakter den man einfach mag oder nicht mag, letzteres war mein Fall. Ihre Art mit anderen Menschen herrisch und unfreundlich umzugehen ging mir an manchen Stellen so gegen den Strich, dass ich die am liebsten gepackt und geschüttelt hätte. Doch dies ist nur ein kleiner Minuspunkt. Die Seiten flogen so schnell, dass ich die knapp 500 Seiten innerhalb von 3 Tagen (in Mitten der Prüfungen) hinter mir hatte. Ich muss Kossi absolut zustimmen, Musso ist ein fantastischer Autor und wirklich jeder sollte einen seiner Romane gelesen haben! Dabei ist „Vielleicht morgen“ ein super Einstieg!
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s